• wer
  • wie
  • was
 
Schritt für Schritt "Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt"
(Lao Tse)

Ein innovatives Unternehmen zeichnet sich durch seine Bereitschaft aus, den ersten Schritt zu tun. Sich seiner Verantwortung gegenüber unserer Umwelt bewusst zu werden, diese Verantwortung wahrzunehmen und in die Zukunft zu investieren charakterisiert nachhaltiges unternehmerisches Denken.

Ein klimaneutraler Messeauftritt ist ein kleiner Schritt für ein Unternehmen, stellt aber einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz dar.

Schritt 1 - Vermeidung

Zunächst gilt es, so viele klimaschädliche Treibhausgase wie möglich einzusparen. CO2 gilt als bekanntestes klimabeeinflussendes Gas. Ziel ist es, den globalen Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Dazu gehören auch Methan, FCKW, Distickstoffoxid u.a.. Daher spricht man auch von CO2-Äquivalenten.

Bereits in der Planungsphase werden alle Merkmale, die rund um den Messestand bezüglich des CO2-Ausstosses relevant sind, erfasst und aufgelistet. In Zusammenarbeit von Messeplaner und Aussteller werden die Quellen der anfallenden Emissionen analysiert und Einsparpotenziale ermittelt. Ziel ist es, Lösungen zu finden und die CO2-Emission auf ein Minimum zu reduzieren.

Als mögliche Einsparungen können beispielsweise der Einsatz umweltschonender Rohstoffe und die mehrfache Nutzung wieder verwendbarer Materialien genannt werden.

Schritt 2 - Ermittlung

Ist die Planungsphase abgeschlossen und der CO2-Ausstoß weitestgehend reduziert, wird die exakte Menge an CO2-Rest-Emissionen mit Hilfe eines CO2-Rechners ermittelt. Um von einem klimaneutralen Messestand sprechen zu können, müssen die ermittelten Emissionen ausgeglichen werden.

Um einen möglichst exakten Ausgleichswert (Kompensationswert) zu erhalten ist es wichtig, alle anfallenden CO2-Emissionen der gesamten Wertschöpfungskette zu ermitteln. Begonnen bei Rohstoffen, Produktion und Transport über Versorgungsleistungen wie Strom und Wasser bis hin zu Recycling und Entsorgung. Den CO2-Fußabdruck vervollständigen die Angaben des Ausstellers, zum Beispiel zur Anzahl der Mitarbeiter vor Ort und deren Anreise.

Schritt 3 - Ausgleich

Nachdem der CO2-Fußabdruck ermittelt wurde, erfolgt der Ausgleich der CO2-Emissionsmenge durch den Erwerb ökologisch hochwertiger CO2-Emissionsminderungszertifikate aus anerkannten Klimaschutzprojekten.

Die restlichen unvermeidbaren Emissionen gelten mit Stilllegung oder Löschung der Emissionsminderungszertifikate als ausgeglichen. Der Messeauftritt ist klimaneutral und kann als solcher gekennzeichnet und beworben werden.